top of page

Warum ein Jahresrückblick dein nächstes Jahr besser machen wird!


Frau schaut nachdenklich aufs Meer

Früher habe ich nicht gedacht, dass es so sinnvoll ist, aktiv zurückzuschauen. Monat für Monat zurückzugehen, wohlwollend auf das endende Jahr zu blicken.


In einem ruhigen Moment die Fotos aus 2021 durchzugehen. Was für schöne Emotionen. Ein Lächeln, ein bisschen Wehmut, vielleicht eine Träne und so viel Freude.


Den Kalender zu durchforsten und festzustellen, wie ereignisreich das Jahr doch war. Mit Stolz hinzuschauen auf die ganzen gemeisterten Termine, Herausforderungen, Alltagsdinge, Projekte.


Mit Dankbarkeit zu überlegen, welche wunderbaren Begegnungen das eigene Leben bereichert haben und an welchen Stellen man selbst Bereicherung sein konnte.


Ein Jahresrückblick schafft gute Gefühle.


Ein Jahresrückblick kann die Frage klären: Von was will ich im nächsten Jahr mehr.


Ein Jahresrückblick lässt uns den Blick auf das große Ganze richten.


Ja, ein Jahresrückblick kann sehr kraftvoll sein, wenn wir uns nur die richtigen Fragen stellen!



Richte deinen Blick auf das Positive


Wenn du mich schon etwas kennst, wirst du auch meinen Lieblingssatz kennen:


"Da wo deine Aufmerksamkeit hingeht, entsteht deine Realität".

Denn wir haben zwei Möglichkeiten, das Jahr zu beenden:


  • Wir können den Blick auf die Dinge richten, die uns nicht gelungen sind, die schlecht waren und auf das schauen, was wir nicht erreicht haben.

oder (und das ist definitiv mein Favorit)

  • Wir können den Blick auf all die Dinge richten, die gut waren und die wir bereits haben.


Und natürlich empfehle ich dir Option 2, denn wenn wir ein positives Bild vom vergangenen Jahr haben, sind wir zufriedener. Wir starten mit positiven Emotionen ins neue Jahr, wir sind zuversichtlicher.


Und wie könnte ein neues Jahr besser beginnen als mit Zuversicht, Energie und ganz viel Lust und Motivation etwas zu bewegen, etwas zu verändern, selbstbestimmter und wirksamer zu werden, neue Herausforderungen anzugehen, Entscheidungen zu treffen.


Positive Gedanken führen zu positiven Emotionen. Positive Emotionen führen zu positiven Handlungen. Und positive Handlungen führen zu einem Glauben, dass uns alles gelingen kann!




So gelingt dein entspannter Jahresrückblick


Gerade wenn du beruflich gestresst oder unzufrieden im Job bist, dir viele Gedanken über eine mögliche Veränderung machst, dann hast du dir zum Jahresende eine Pause verdient. Und ich meine damit nicht die klassische Pause, die wir uns gönnen, um uns beispielsweise mit der besten Freundin auf einen Kaffee zu treffen und auch nicht die Pause abends vor dem Fernseher auf der Couch.


Nein, ich meine damit eine Pause ganz für sich alleine.


Wann hast du das Leben zuletzt mit allen Sinnen bewusst genossen? Wann hast du zuletzt auf einer sonnigen Bank im Park die vorübergehenden Menschen beobachtet? Wann hast du das letzte Mal barfuß im Frühherbst einen langen Strandspaziergang gemacht oder ganz bewusst dem Rauschen des Meeres oder dem Singen der Vögel in einem Wald gelauscht?